Platinenfertiger

Für meine üblichen Hobbyprojekte bestelle ich meist im Ausland. Hauptsächlich wegen dem guten Preis/Leistungsverhältnis. Besonders praktisch ist es natürlich einfach sein Eagle-File einzureichen. Wenn es etwas komplizierter auf den Eagle-Layern zugeht oder ein anderes Layout-Programm zum Einsatz kommt, empfehle ich die Gerberdateien zu generieren und diese z.B. mit einem Online-Gerberviewer abschließend zu kontrollieren:

http://www.gerber-viewer.com

Möchte ich ein bis drei Platine zum Testen, bestelle ich meist in den USA bei www.OSHPark.com. Dort kosten drei PCBs mit 2,5 qcm gerade einmal 5 $. Auch 4-lagig für den doppelten Preis ist möglich. Der Versand kostet um die 3 $. Dafür ist das der Bummelexpress. Hier ist mir zwischen acht Tagen und fünf Wochen schon alles passiert. Da das Design bei OSHPark gepanelt wird, müssen genug Designs zusammen kommen, dass es raus geht. In den letzten Monaten oder auch schon Jahren, ist die Anzahl schnell zusammen. Ca. alle zwei bis drei Tage geht ein neues Panel in die Produktion. Wenn man richtig Glück hat, dann geht es ziemlich schnell.

Beispiel:

Am Nachmittag des 19. Januar bestellt, am 22. Januar wurden die PCBs schon versandt. Der Versand hat auch mitgespielt und so konnte ich am 1. Februar bereits meine Platinen in Empfang nehmen.

Möchte man mehrere PCBs bestellen oder es ist ein großes Design, ist OSHPark nicht mehr die günstigste Alternative. Dann empfehle ich:

https://www.seeedstudio.com/service/index.php?r=pcb

Wer noch nie Gerberdateien eingereicht hat, braucht hier keine Berührungsängste haben. Wer die Bohrdatei vergisst darf diese beruhigt nachliefern. Das einfach ungebohrte PCBs geliefert werden, ist also nicht möglich.

Arbeitet ihr mit Eagle, dann gibts von beiden Fertigern ein dru-File (Design Rule Check). Also kann doch nichts mehr schief gehen?

Ich wünsche euch viel Spaß beim Bestellen.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Platinenfertiger

  1. lowcurrent schreibt:

    Das ist sehr interessant! Hast Du auch Erfahrung mit DirtyPCBs?

    Ich suche noch etwas günstiges um auch mal so etwas wie Frontplatten aus Platinenmaterial machen zu lassen. Da dann wenn möglich nicht gerade in grün 🙂

    • Hallo, das erinnert mich daran den geplanten Teil zwei schreiben. Ich hab gerade mit dem Fertiger noch keine Erfahrungen, aber habe noch ein paar andere Quellen die ich mit Bild vorstellen würde.
      Frontplatte geht sicher gut. Würde evtl. Logos und Beschriftungen nur mit Goldbeschichtung Zeichnen. Beim Silkscreen gibts zu viele Überraschungen bei den Chinesen.
      Bei vielen besonders günstigen ist auch der Lötstopplayer Offset zu groß!

      VG
      Basti

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s