LED-Tisch

Seit ca. zwei Jahren haben wir nun einen selbstgebauten LED-Couchtisch:

mit_vase

Wie das immer so ist mit den Bastelprojekten, die müssen erweitert werden. LED-Matrix mit 288 Pixeln, das kann ja jeder! Spontan entschloss ich mich eine „neuartige“ Touch-Funktionalität darunter zu bauen. Das verbreitete IR-Reflexionsprinzip war teuer und wenig innovativ. Also entschloss ich mich vier Küchenwagen für schmales Geld bei Ebay zu schießen. Die Kauftaufnehmer mit DMS-Brücke habe ich ausgebaut und an meine eigene DMS-Auswerteelektronik angebracht. Da DMS-Brücken bekanntlich Ausgangssignale bereitstellen, die bis in den nV-Bereich noch rauschfrei eingelesen werden müssen, stellte dies eine ziemliche Herausforderung dar.

Glücklicherweise hat TI den ADS1231 im Programm, der Verstärker und AD-Wandler in einem ist. Weiterhin werden von den 24 Bit ca. 18 rauschfreie versprochen. Das klang sehr interessant und ich habe ein Board dafür designt. Obwohl ich die teuren ICs bei TI samplen konnte, habe ich ein Vermögen für SMD-Folienkondensatoren ausgegeben, da Keramik bei dieser Signalspannung zu sehr rauschen hinzufügen würde.

Das Auslesen der so entstandenen Schaltung per Software-SPI stellte auch keine Probleme weiter dar. Erfreulicherweise habe ich auch die rauschfreien Bits im Datenblatt erreichen können. Jede 5 kg Messzelle konnte problemlos bis 0,1 Gramm ausgelesen werden. Ein klasse Ergebnis!

Auf diesem Bild sind die vier Platinen mit den Messzellen aus den Küchenwaagen zu sehen:

IMG_2832

Die Messzellen wurden anschließend unter jede Ecke der inneren Tischplatte gebracht und sollten dort durch eine einfache Verhältnisgleichung den Schwerpunkt auf der Tischplatte wiedergeben. Das hat funktioniert und gleichzeitig durchaus seine Nachteile. Zum einen liefen die Signale davon, da die Tischplatte auf den Schrauben schlecht gelagert war und so temperaturbedingte Verspannungen der Platte das absolute Ergebnis beeinflussten. Zum Anderen kam die Tischplatte aber auch mit der Randeinfassung in Kontakt. Die Lösung war, nur schnelle Änderungen auszuwerten (D-Glied). So kam letztendlich dieses Video zustande:

Wie gings weiter? Hmm… leider gar nicht… Der Tisch stand meist nicht betriebsbereit herum und hatte die selben Eigenschaften eines normalen Couchtisches. Nur das hinein geflossene Geld machte den Unterschied. Ach, und natürlich die Tatsache das die Tischplatte ab und zu in den Tisch hinein fiel, weil diese mal wieder von den Auflageschrauben gerutscht war.

Nachdem der Zustand, laut meiner Freundin, nicht tragbar war, wurde der Tisch vor 3 Wochen ausgetauscht. Nun stand er rum und war nicht mehr in Benutzung. Also ideal alles wieder etwas stabiler aufzubauen…

Ein paare Worte zu der LED-Matrix. Eine einfache LED-Matrix bekommt man heute mit etwas digitalem LED-Strip recht fix zusammengeklebt. Das war mir aber nicht ausreichend (LED-Qualität) und hat meinen Basteltrieb nicht befriedigt. Eine eigene Platine musste her. Beim Design habe ich darauf geachtet, dass die Platine in alle Richtungen anreihbar ist. Also für Daten und für Strom gleichermaßen. Beim Stromverbrauch ist man schnell bei 20 A und die müssen ordentlich verteilt werden, ohne einen größeren Spannungdrop auf die 5 Volt zu bekommen. Die Platine habe ich anschließend ! 100 mal ! in China bestellt und fast die Hälfte in ca. 3 Stunden Arbeit mit einem Werkstatt-Heißluftfön und Zinn aus der Spritze bestückt.

Auch wenn ich immer noch vom System begeistert bin, ist ein dünner Streifen Platine immer günstiger als eine komplette Fläche! Der Stromtransport über die Fläche ist jedoch deutlich optimaler, so dass ich nur eine Einspeisung vom Netzteil brauchte.

Hier ein paar Bilder der Matrix beim Zusammenschrauben:

IMG_0673 IMG_0672 Foto

Gestern habe ich den LED-Tisch wieder betriebsbereit gemacht. Dazu habe ich die DMS-Brücken ausgebaut und die Halterung der Glas + Plexiglasplatte mit einfachen Holzklötzen hergestellt, die ich zwischen die zwei Platten geklemmt habe. Die Tischplatte war noch nie so gut und stabil fixiert!

Zur Ansteuerung der LEDs habe ich ein SEDUv3 benutzt. Jetzt kann ich Animationen nach Wahl von SD-Karte abspielen oder auch per WLAN oder USB von einem PC aus.

Mit Tränen in den Augen habe ich den Tisch, der ja nun zu viel ist, bei Ebay-Kleinanzeigen reingesetzt. Dennoch werde ich ihn zum Maker-Space am 21. November 2015 in Leipzig vorher vorstellen. Dann kann er den Besitzer wechseln.

IMG_2836 IMG_2835 IMG_2833 IMG_0780 IMG_2831

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, LED-Matritzen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu LED-Tisch

  1. lowcurrent schreibt:

    Sehr schönes Projekt! Schade, dass der WAF so gering ist 😉

  2. Alex schreibt:

    Hallo…
    ich bin auf deinen Interessanten Ratgeberblock gestoßen.
    Ich finde Ihn sehr hilfreich. Vor allem aber deine Beiträge dieser Produkte finde ich sehr hilfreich
    Danke dafür. Hat mich echt inspiriert.
    Liebe Grüße

    • Hallo Alex, schön das ich dir weiterhelfen konnte.
      Derzeit versuche ich den Tisch zu verkaufen, da kein Platz mehr vorhanden ist. Falls du jemanden kennst, ich kann ihn günstig abgeben.
      VG Basti

  3. Heiko schreibt:

    Hallo und schönen guten Abend,
    wäre der Tisch noch zu haben?
    Falls ja, welche Maße hat der Tisch und was wäre die Preisvorstellung?

    Vielen Dank im Voraus.
    Heiko Schmitt

  4. Tim Schere schreibt:

    Klasse Beitrag !!
    Ich befssse mich zurzeit auch mit diesem Thema auf meiner Website . Schau mal bei mir vorbei vielleicht findest du ja ein paar Inspirationen.
    http://www.ledtisch-test.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s